Schwimmen

Wer träumt nicht in den Sommermonaten von einem Kopfsprung ins kühle Nass des Pools oder des Meeres ? Denn Schwimmen macht nicht nur Spaß, sondern ist auch einer der gesündesten Sportarten.

 

Schwimmen ist gesund

Schwimmen strengt den Körper an, selbst wenn die Bewegungen langsam sind. Trotzdem sollten Sie sich 2-3 Mal die Woche für 30 Minuten richtig anstrengen, wenn Sie abnehmen wollen.

Diese Sportart hat vielfältige Wirkungen auf unseren Stoffwechsel (körperlich und psychisch).

Durch das Schwimmen werden die Gelenke geschont, die Muskulatur am ganzen Körper aufgebaut, die Blutgefäße an der Hautoberfläche ziehen sich zusammen und das Blut wird zurück in den Brustraum gedrängt. Zudem wird pro Schwimmschlag mehr Blut transportiert.

Außerdem vergr��ßert sich das Herzvolumen und die Herzfrequenz sinkt. Die Atemmuskulatur wird trainiert, weil Schwimmen das Einatmen schwieriger macht. Daher verbessert sich die Funktion der Lungen und der Atemrhythmus wird regelmäßiger.

Psychisch tut das Schwimmen auch gut. Schwimmen macht Spaß, reduziert die Angst, verbessert die Selbstachtung, baut Stress ab und fördert einen gesunden Schlafrhythmus. Zudem hat man oft die Möglichkeit im Schwimmbad neue Kontakte zu knüpfen.

 

Kalorienverbrauch beim Schwimmen

Die Muskelmasse nimmt zu, was unserem Grundumsatz erhöht. Dementsprechend verliert man durch das Schwimmen sogar viel mehr Kalorien als bei anderen Sportarten bzw. kann schneller abnehmen.

Im Ruhezustand verbrennen trainierte Muskeln mehr Kalorien. Dieser Sport ermöglicht dementsprechend eine Erhöhung des Stoffwechsels vor und nach der Betätigung.

Kalorien verbrennen kann man auch durch die Körpertemperatur, die der Körper während des Schwimmens halten muss.

Egal ob Sie langsam oder schnell schwimmen, verbrennen Sie bei einem Körpergewicht von 70 Kg 207.9 kcal in 30 Minuten.