Radfahren

Statt mit dem Auto in die Stadt oder zur Arbeit zu fahren oder die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen wäre das Fahrrad optimal, um sich besser zu fühlen und abzunehmen.

 

Abnehmen mit Fahrrad

Das Fahrrad ist nicht nur ein Verkehrsmittel, das gegen die Luftverschmutzung kämpft, sondern auch eine Möglichkeit, viele Kalorien zu verbrennen und seine Ausdauer zu verbessern. Untrainierte könnten langsam mit diesem Sport anfangen, um sich an die Belastung zu gewöhnen und mit der Zeit von einer Steigerung der Fitness zu profitieren.

Das Fahrrad beugt kardiovaskuläre Krankheiten vor und stärkt Ihren Organismus, indem es u.a. Ihre Oberschenkel, Waden, Oberkörper und Rippen kräftigt. 300 bis 600 kcal pro Stunde kann man schon verbrauchen, was einen enormen Energieverbrauch darstellt. Außerdem ist es eine entspannende Aktivität. Durch das Fahrrad vermeidet man Stau, gewinnt mehr Zeit und gibt Endorphine frei.

 

Die optimale Fahrradtechnik

Wenn Sie an das Radfahren nicht gewöhnt sind, sollten Sie sich von Anfang an, in die optimale Fahrradtechnik einarbeiten. Sie sollten bereits Ihren Reiseplan schon vor der Fahrt kennen und einen Schutzhelm tragen. Stellen Sie dann Ihr Rad richtig ein, um Schmerzen am Gesäß zu vermeiden. Die Sattelhöhe sollte optimal auf Sie angepasst werden. Passen Sie auf Ihren Rücken auf ! Eine schlechte Sitzposition verursacht Schmerzen.

Messen Sie Ihren Bemühungen im richtigen Maß zu, indem Sie die optimale Geschwindigkeit für sich finden. Um die Stützmuskulatur in Armen und Rücken zu gewöhnen, fangen Sie am besten mit kurzen Strecken an (30 Minuten 2-3 Mal in der Woche). Um einen optimalen Trainingseffekt zu erreichen, treten Sie durchgängig während der ersten Fahrten 30 Minuten lang, ohne das Rad rollen zu lassen.

Wenn Sie mit der Zeit gut genug trainiert sind, können Sie Ihre Strecke verlängern und gegebenenfalls Erhebungen hinauf fahren. Wenn Sie dagegen zu übermütig mit dem Fahrradfahren anfangen wollen, werden Sie schneller aufgeben, als gedacht!