LOGI Diät

Bei der Logi-Methode (“LOw Glycemic and Insulinemic”-Methode) wird empfohlen, Weißmehlprodukte, Schokolade oder Kuchen selten zu verzehren. Die Logi-Diät bietet eine gesunde Ernährung an, die zum Gewichtsverlust führt, ohne ein Hungergefühl zu verspüren.
Die Hauptprodukte, die regelmäßig zu essen sind, wären eher Obst, Gemüse, gesunde Öle, Fleisch, Fisch, Milch und Vollkorngetreide.  Somit kann man sagen, dass diese Methode eine Ernährungsform ist, wo man weniger Kohlenhydrate konsumieren darf.

Logi Ernährungsplan

Alles was Proteine beinhaltet, wie etwa Milch, Joghurt, Käse und Eier führt zu einer Sättigung. Am Besten essen Sie täglich zwei Portionen von diesen Nahrungsmitteln. Ebenso sollten Sie Fleisch und Fisch essen, aber dieses Mal nur als Miniportion (150g Steak, 75g Lachs, 150g Hähnchenbrust und 60g mageren Wurstaufschnitt).
Zudem sollten Sie täglich drei Portionen Gemüse essen (z.B. : 200g Blumenkohl, 2 Paprika und 75g Avocado). Die Methode empfiehlt auch, zweimal täglich Früchte zu essen.

Logi Pyramide

Man kann im Prinzip durch die Logi-Methode alles verzehren, was man will. Die Methode bietet eine 4-Stufige Pyramide mit den empfohlenen Lebensmitteln an. Wenn wir uns an die Logi Pyramide orientieren, dann dürfen wir viel Salat und Gemüse verspeisen.

Die Empfehlung “Fünf am Tag” gilt auch bei der Logi-Methode. Fünfmal am Tag dürfen wir Obst und Gemüse essen. Aber das Obst sollte nicht zu süß sein, weil sie über eine große Menge von Zucker verfügt und dementsprechend einen erhöhten Glykämischen Index besitzt.

Bei der ersten Stufe der Pyramide findet man stärkearme Gemüse, Salate, Obst und hochwertige Öle.

Auf der zweiten Stufe der Pyramide befinden sich Eiweißlieferanten wie Fleisch, Fisch und Milchprodukte. Diese sollten täglich mit der Nahrungsaufnahme konsumiert werden.

Auf der dritten Stufe findet man Vollkornprodukte (Basmati-, brauner Reis, Nudeln), die man in begrenzten Mengen in einer Mahlzeit konsumieren soll. Bei der üblichen Portionsgröße erzeugen sie tatsächlich eine hohe Glykämische Last.

An der Spitze der Pyramide befinden sich Getreideprodukte aus Weißmehl, Kartoffeln und Süßwaren. Diese Zutaten soll man selten oder gar nicht konsumieren, weil auch sie eine hohe Glykämische Last erzeugen.