Körperliche / Psychische Wirkung

Sportliche Aktivitäten spielen eine wesentliche Rolle für die Gesundheit. Sie haben eine Wirkung auf unsere Körpersysteme wie Herz, Muskeln oder Knochen. Wenn man sich bewegt, verliert man dazu Gewicht und ist besser geschützt gegen Krankheiten.

Durch Sport steigt die Blutmenge an, Adrenalin verringert sich, Cholesterinwert wird reduziert, der Blutdruck stabilisiert und die Blutzirkulation verbessert sich . Sport dient auch für einen höheren Grundumsatz und eine bessere Fettverbrennung.

 

Sport und Gesundheit

Am Herzen bilden sich neue Blutgefäße und an den Lungen Lungenbläschen. Diese Muskeln verfügen über eine verbesserte Durchblutung (die Organe werden daher besser mit Sauerstoff und Vitalstoffe versorgt), das Herz- und Lungenvolumen wird größer und die kardiovaskulären Risiken geringer.

Zudem profitiert man von der Senkung des Blutdrucks. Der Stoffwechsel beschleunigt sich, Verdauungsstörungen werden reduziert und der Hormonhaushalt reguliert. Zudem wird die Hormonausschüttung verstärkt und vermeiden schwere Krankheiten.

Auch für die Muskulatur repräsentiert Sport einen Vorteil. Muskelabbau wird verhindert, die Muskeln arbeiten besser zusammen, die Anzahl der Muskelzellen erhöht sich, was zu mehr Leistung führt. Die Knochen werden dicker und man erhält einen besseren Schutz vor Frakturen.

Sich zu bewegen hat auch einen positiven Effekt auf unseren psychischen Zustand. Mehr Glückshormone werden durch Sport produziert. Eine sportliche Aktivität lenkt ab und aktiviert den Nervus Nagus, der den Organismus entspannt. Als Folge gewinnt man an Kreativität, Konzentration und Selbstbewusstsein.

Sport hilft auch gegen Depressionen, Ängste, Stress, Schlafstörungen und fördert die Belastbarkeit. Dementsprechend wird man sozialer und offener gegenüber Fremden. Sport fördert die Teamfähigkeit und die Toleranz.