Fisch-Therapie

Fisch-Therapie existiert schon seit langem in der Turkei und hat sich langsam durch die Zeit weltweit verbreitet.

Durch die Fisch-Therapie tauchen Sie sich komplett in einem Aquarium ein, welcher voller Fisch enthält, die auf abgestorbene Haut schwören. Nach ein paar Minuten verfügen Sie schon über eine sehr sanfte Haut.

Der Kontakt der Fisch mit Ihrer Haut ermöglicht ein Wohlgefühl. Diese Methode funktioniert wie ein natürliche Peeling, ohne Geräte zu benutzen. Die Haut und der Blutkreislauf werden gefördert, was ermöglicht, gegen Hautproblemen wie Ekzem oder Psoriasis (Schuppenflechte) zu kämpfen.

 

Schuppenflechte weg durch Garra Rufa !

Garra Rufa ist ein harmlose Süßwasserfisch, der aus türkischen Flüssen herstammen. Die Fähigkeit dieses Fisches, Haut zu reinigen und Verletzungen zu heilen ist schon bekannt.

Garra Rufa scheidet ein Enzym ab, die zur Beschränkung der Ausbreitung mancher Symptomen von Psoriasis beiträgt. Zudem fördert dieses Enzym die Produktion junger Zellen.

In Zentren, wo man Fisch-Therapie durchgeführt wird das Wasser den ganzen Tag filtriert, was die Entsorgung von Abfälle ermöglicht.

 

Das Verfahren der Fisch-Therapie

Die Therapie dauert 20 Tage lang, in denen man täglich 2 bis 4 Stunden lang im Wasser hinlegt.

Jeder Patient legt sich in eine mit 200 Fische gefüllte Badewanne hin. Er badet immer komplett. Die Garra Rufa stürzen sich direkt auf ihn und knabbern seine Schnuppen weg. Der Patient spürt ein angehnehme kitzelige Gefühl.

In der Regel erhalten die Patienten zusätzlich eine UV-Bestrahlung im Solarium sowie Hautpflegelotionen. Nach der Therapie spürt man keine Hautverspannungen oder Juckreiz mehr !