Ballaststoffe

Was sind Ballaststoffe ?

Ballaststoffe sind meist Kohlenhydrate aber unverdaut. Sie gelten als Teile pflanzlicher Lebensmittel, die der Körper nicht verdauen kann.

Ernährungsberater empfehlen uns, viele Ballaststoffe zu verzehren. Ihre Funktion besteht darin, die Aufnahme von Kohlenhydraten zu verzögern, um einen zu hohen Blutzuckerwert zu vermeiden.

Ballaststoffe verfügen über keinen Brennwert und geben dem Körper keine Energie, sorgen aber für ein längeres Sättigungsgefühl, sind gesund, fördern die Verdauung und schützen vor Verstopfung.

Zu diesen Stoffen gehören wasserlösliche und wasserunlösliche Ballaststoffe wie Cellulose, Hemicellulose, Pektin, Agrar-Agrar usw.

 

Lösliche Ballaststoffe

Die löslichen Ballaststoffe haben eine hohe Wasserbindungskapazität (1 Gramm bindet circa 60 Gramm Wasser) und liefern wenige Kalorien.

Nahrungsrückstände werden im Dünndarm zu löslichen Ballaststoffen zusammengeführt, um danach aus dem Organismus ausgeschieden zu werden.

Im Grimmdarm werden lösliche Ballaststoffe von Bakterien angegriffen. In Verbindung mit Flüssigkeit werden diese zähflüssig und fördern daher die Verdauung.

Als Beispiel für solche Nährstoffe gelten Apfelschalen, Blumenkohl, Karotten und Rosenkohl.

 

Unlösliche Ballaststoffe

Wasserunlösliche Ballaststoffe binden hingegen weniger Wasser (1 Gramm bindet circa 3 Gramm Wasser).

Unlösliche Ballaststoffe werden weniger als l����sliche Ballaststoffe von Bakterien angegriffen und gären daher weniger. Diese Ballaststoffe erhöhen das Stuhlvolumen und beschleunigen die Darmpassage, in dem die Bewegungen des Verdauungskanales von ihnen angeregt werden.

Als wasserunlösliche Ballaststoffe gelten Apfelmark, Bohnen, Erbsen oder Erdbeeren.

 

Ballaststoffreiche Ernährung

Für die Magengesundheit und zum Abnehmen sind Obst, Gemüse und Vollkorn wichtig.

Es wird empfohlen, täglich 30 bis 40 Gramm Ballaststoffe zu konsumieren. Leicht kann man diesen Tagesbedarf erreichen, wenn man eine variierte Ernährung von Gemüse, Getreide, Obst und Brot verzehrt.

Ein Beispiel für eine Ballaststoffzufuhr von 30 Gramm wäre 1 Banane, 2 Äpfel, 150g Kartoffeln, 1 Scheibe Roggenbrot, 200g Tomaten und 50g Vollkornreis.